02.12.2016

Pressemitteilung – Ministerin Rundt lobt und unterstützt Projekte des NLV

Austausch des geschäftsführenden Vorstandes des NLV über Integration, medizinische Versorgung auf dem Lande und Frauenförderung

Nach dem Gespräch mit „LandFrauennachwuchs“: Barbara Otte-Kinast, Maria Vogel, Heike Schnepel, Ministerin Cornelia Rundt, Christiane Buck (v. l.)

Hannover – Ein intensives Gespräch hat der geschäftsführende Vorstand des NLV im Herbst 2016 mit der Niedersächsischen Ministerin für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung,  geführt. Im Mittelpunkt des Gespräches standen die Aktivitäten der LandFrauen im Rahmen des nächsten Dreijahresthemas: „Integration mit Herz und Verstand – LandFrauen schaffen Begegnungen“.

Ministerin Rundt unterstützte den Ansatz der LandFrauen, über Bildungsarbeit Vorurteile, Fehlinformationen und Halbwahrheiten zum Thema Integration abzubauen und sich für mehr Toleranz und Akzeptanz einzusetzen: „Wieder einmal bestätigt sich, dass LandFrauen nicht nur reden, sondern handeln“, sagte die Ministerin.

Die Landesvorsitzende Barbara Otte-Kinast stellte mit dem zweiten Gesprächsthema „Medizinische Versorgung im ländlichen Raum“ die Forderungen des Landesverbandes vor. „Wir brauchen eine umfassende medizinische Versorgung für alle Menschen in unseren Dörfern, die nicht nur die ärztliche Versorgung betrifft, sondern auch ein angemessenes Angebot an ambulanten und stationären Pflegeeinrichtungen und Apotheken vorhält“, erläuterte Barbara Otte-Kinast. „Dabei müssen alle Verantwortlichen auch mal querdenken, um effektive Lösungen zu entwickeln.“ Die Ministerin ermutigte die LandFrauen, mit ihren zum Teil unbequemen Forderungen mit Nachdruck an die Verantwortlichen heranzutreten.

Ein weiterer Gesprächsinhalt war das Erfolgsprojekt „Er-folg wird weiblich – Frauen stärken!“, mit dem der NLV Frauen ermutigt, beruflich, ehrenamtlich und privat auf Erfolgskurs zu gehen. Die Ministerin begrüßte das Projekt für Frauen auf dem Lande und sagte ihre Unterstützung zu.

Aktuelles

NLV

DLV