10.10.2017

Pressemitteilung – Freie Fahrt für den ländlichen Raum!

Nach Orkan „Xavier“: Niedersächsischer LandFrauenverband Hannover fordert bessere Gleisinfrastruktur für zuverlässigen Bahnverkehr

Hannover –  Der Niedersächsische LandFrauenverband Hannover (NLV) blickt mit  Unverständnis auf die jüngsten Ausfälle bei der Deutschen Bahn. „Die Zuständigen verfolgen das Ziel, eine reibungslose  Mobilität zu gewährleisten, offenbar nicht mit Nachdruck“, kritisiert Heide von Limburg, Beisitzerin für die Entwicklung ländlicher Räume im NLV. Die Folgen des Orkans „Xavier“ führten drastisch vor Augen, was auch in sturmfreien oder sturmärmeren Zeiten häufig zu bemängeln ist: Immer wieder beschädigen und blockieren umgestürzte Bäume Bahngleise. Sie stellen ein Sicherheitsrisiko dar und verursachen Ausfälle und lange Wartezeiten im Schienenverkehr. „Mobilität ist der Motor der Gesellschaft. Durch die Ausfälle entsteht ein erheblicher volkwirtschaftlicher Schaden. Zudem büßt die Bahn ihren Wert als zuverlässiges und umweltfreundliches Verkehrsmittel für Wirtschaft, Pendler und Schüler ein“, stellt von Limburg klar.

Die Expertin für ländliche Räume  fordert: „Potenzielle Gefahrenquellen müssen daher konsequent beseitigt werden, damit ländliche Räume wirtschaftlich nicht weiter ins Abseits gedrängt werden!“ Der Plan zur „naturschutzgerechten Pflege am Gleis“ der Deutschen Bahn gehöre auf den Prüfstand. Entweder seien die darin definierten Rückschnitt- und Stabilisierungszonen nicht ausreichend oder es hapere an der Umsetzung. Die Verkehrssicherung an den Bahngleisen sei mit den Vorschriften zum Umweltschutz so in Einklang zu bringen, dass Zugverkehr auch bei Sturm gewährleistet ist.

Aktuelles

NLV

DLV

Freunde und Partner