09.07.2015

Presseinformation – Zeitgemäß auf Elternwünsche eingehen

NLV: Neue Rahmenbedingungen für eine faire Erwerbsbeteiligung in der Familienphase sind dringend erforderlich.

Hannover – Sich Familienzeit und Berufstätigkeit gleichmäßig zu teilen, das wünscht sich fast die Hälfte aller Eltern. Doch die Umsetzung ist schwer: Nach der am Dienstag vorgelegten Allensbachstudie im Auftrag des Bundesfamilienministeriums gelingt es nur vier Prozent der Eltern mit zwei längeren Teilzeitstellen im Beruf zu bleiben.

„Mit der Geburt des ersten Kindes werden die Weichen für die Erwerbsbiografie gestellt. Viele Paare greifen auf die klassische Konstellation zurück: Mann arbeitet Vollzeit, Frau in Teilzeit. Was durch staatliche Rahmenbedingungen begünstigt ist, erweist sich aber im weiteren Leben von Frauen als individuelles Risiko hinsichtlich Erwerbsbeteiligung, wirtschaftlicher Unabhängigkeit oder Alterssicherung.“ So hat sich die die Präsidentin des Deutschen LandFrauenverbandes (dlv) Brigitte Scherb heute dazu geäußert.  

Ihre Auffassung teilt der Niedersächsische LandFrauenverband Hannover (NLV) und fordert gemeinsam mit seinem Dachverband bessere Rahmenbedingungen für die Erwerbsbeteiligung in der Familienphase. Konkret heißt das: Vonnöten ist eine Familienarbeitszeit, die beiden Partnern wirtschaftliche Unabhängigkeit und ein eigenes Alterseinkommen sichert. „Es ist allerhöchste Zeit, dass die Politik entschieden und konsequent auf die Wünsche und Anforderungen der jungen Generation eingeht“, sagt die stellvertretende NLV-Vorsitzende Christiane Buck. Das Elterngeld plus gehe zwar in die richtige Richtung, greife aber zu kurz.

Darüber hinaus müssen sich laut Buck die Einstellungen von Arbeitgebern und die Vorgaben der Betriebe zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf an die Bedürfnisse der Familie anpassen. „Wichtig ist aber auch, dass die Frauen selbst umdenken, Familienzeit und berufliches Fortkommen gleichermaßen als ihr Recht verinnerlichen und einfordern, genauso wie politisch gerechte und zeitgemäße Verhältnisse“, appelliert Buck an die Frauen. Ebenso sollte es in allen Köpfen – von den Vätern selbst über die Arbeitgeber bis hin zu den Politikern – selbstverständlich sein, dass junge Väter partnerschaftlich denken und ihre Erwerbstätigkeit an die Familienphase anpassen.

Aktuelles

NLV

DLV