27.07.2016

Presseinformation – NLV begrüßt EU-Schulprogramm

Stellvertretende Vorsitzende Christiane Buck: „Qualität pädagogischer Begleitmaßnahmen muss stimmen.“

Hannover – Der Niedersächsische LandFrauenverband Hannover (NLV) begrüßt das Schulprogramm für Obst, Gemüse und Milch, das das Bundeskabinett nach einem Gesetzesentwurf des Bundesministers für Ernährung und Landwirtschaft  am Montag beschlossen hat. Das Gesetz vereint das bisherige EU-Schulobst- und-gemüseprogramm mit dem EU-Schulmilchprogramm. „Die Zusammenlegung ist ein wichtiger Schritt, Kinder frühzeitig für gesunde Ernährung zu sensibilisieren“, sagt Christiane Buck, stellvertretende NLV-Vorsitzende. „Der NLV fordert seit vielen Jahren die umfassende Vermittlung von Ernährungsbildung und weiteren Alltagkompetenzen an den allgemeinbildenden Schulen. Die Notwendigkeit dieser Forderung ist in diesem Punkt erkannt worden.“

Dass das Programm  durch vorgeschriebene pädagogische Maßnahmen, wie zum Beispiel Informationsmaterialien, Unterrichtseinheiten, Besuche auf Bauernhöfen und bei Obstbaubetrieben, ergänzt werden soll, bewertet Buck als notwendig und sinnvoll: „Themen wie ‚Zusammenhänge der Ernährung‘, ‚Herkunft von Lebensmitteln‘ und ‚Lebensmittelverschwendung‘ müssen in der frühzeitigen Verbraucherbildung Priorität haben.“ Die stellvertretende Landesvorsitzende betont: „Die begleitenden Maßnahmen sind mindestens genauso wichtig wie die Verteilung von Obst, Gemüse und Milch. Ihre Qualität muss stimmen, das heißt, sie müssen von hauswirtschaftlich gut ausgebildeten Lehrkräften zielgruppengerecht und regelmäßig durchgeführt werden.“

Aktuelles

NLV

DLV