03.06.2016

Presseinformation – Im Zeichen der Energie: NLV feiert und fordert

LandeslandFrauentag in Cuxhaven schließt Dreijahresthema „Energie mit Köpfchen – LandFrauen schaffen Durchblick“ ab. 800 LandFrauen und Gäste reflektieren, diskutieren – und amüsieren sich.

Die NLV-Vorsitzende Barbara Otte-Kinast (Mitte) und ihre Stellvertreterin Christiane Buck tanzen gemeinsam mit dem Comedian Christoph Brüske zur dessen Hymne auf den NLV

Cuxhaven, Hannover – Dass ein gesellschaftlich brisantes Thema nicht ausschließlich ernst behandelt werden muss, hat der LandeslandFrauentag des Niedersächsischen LandFrauenverbandes Hannover (NLV) am Mittwoch in Cuxhaven gezeigt. Bei der Showeinlage des Comedians Christoph Brüske aus Niederkassel hielt es rund 800 LandFrauen und Gäste vor Lachen kaum auf den Stühlen in den Historischen Hapag-Hallen. Der Entertainer zündete ein intelligentes Feuerwerk aus Kalauern zum Thema Energie, nannte das Fahren auf E-Bikes „betreutes Strampeln“ und forderte aus Energiespargründen mit Nachdruck, mit Bügeln aufzuhören: „Stop Ironing!“.

Mit dieser kabarettistischen Einlage feierte der NLV mit seinen Ortsvereinen und Kreisverbänden drei Jahre lang intensive Auseinandersetzung mit dem Thema „Energie mit Köpfchen  – LandFrauen schaffen Durchblick“. In einer umfangreichen Powerpoint-Präsentation mit Musik ließen die Anwesenden die Veranstaltungen, Fahrten und Aktionen in den Jahren 2014 bis 2016 Revue passieren. „Wir sind stolz auf das, was ihr geleistet habt“, adressierte die Landesvorsitzende Barbara Otte-Kinast an die Mitgliedsvereine und Kreisverbände.

In der Preisverleihung zum Wettbewerb „Energie mit Köpfchen – wer hat den besten Durchblick geschaffen?“ zeichnete der NLV besonders aktive Vereine und Verbände aus. Den ersten Platz belegte der LandFrauenverein Schneverdingen. Der Ortsverein hatte mit seinen Aktionen von Podiumsdiskussion über Segwayparcours bis hin zu Windräderbasteln mit Kindern mehr als 300 Menschen für das Thema sensibilisiert. Der zweite Preis ging an den Kreisverband Gifhorn. Dessen Aktionen vom Verleihen von Strommessgeräten bis hin zum Testfahren mit Elektroautos wiesen einen besonderen praktischen Bezug auf. Der dritte Preis ging an den Kreisverband Grafschaft Hoya. Dieser hat vielfältige Aktionen von langer Hand geplant und startet im zweiten Halbjahr 2016 zum Thema durch. Die Vorsitzenden der Vereine (Gabriele Riebesell, Schneverdingen, Ilsemarie Dralle, Gifhorn, und Jutta Hohnholz, Hoya) nahmen die Preise aus den Händen der Präsidentin des Deutschen LandFrauenverbandes Brigitte Scherb und der NLV-Vorsitzenden Barbara Otte-Kinast entgegen.

Auf dem Podium stellten sich Experten den Fragen von Moderator Hinrich Neumann zum Thema „Wie kann die Energiewende gelingen?“. „Das Thema muss in den Köpfen der Menschen ankommen, darum fordern wir, dass nachhaltiges Wirtschaften auf die Lehrpläne der Schulen gesetzt wird“, sagte Otte-Kinast unter Applaus.

Prof. Elisabeth Leicht-Eckardt, Expertin zum Thema „Nachhaltiger Haushalt“, plädierte dafür, bei Rezepten neben dem Brennwert auch den Energieverbrauch anzugeben. Ein Wettbewerb zur Ermittlung besonders energiesparender Zubereitung von Rezepten wäre ein wichtiger Schritt auf dem Weg hin zu effizienterem Kochen und Haushalten. „Fördergelder sollten nur in Verbindung mit entsprechenden Bildungsveranstaltungen ausgegeben werden“, betonte Leicht-Eckardt.

Barbara Mussack von der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen forderte steuerliche Anreize und Fördermittel für Dämmung und Einsparmaßnahmen bei fossilen Brennstoffen in Privathaushalten. Dr. Thorsten Jörn Granzow von Siemens AG in Cuxhaven, die derzeit ein neues Turbinenwerk für Offshore-Windräder errichtet und damit rund 1.000 Arbeitsplätze in der Region schafft, stellte verlässliche Rahmenbedingungen von der Politik als Grundvoraussetzung für das Gelingen der Energiewende heraus.

Barbara Otte-Kinast unterstrich eine Forderung des NLV zum Thema. „Solarstrom von norddeutschen Ackerflächen ist der falsche Weg. Wenn Menschen dort, wo weniger wächst, aber die Sonne intensiv scheint, mit erneuerbaren Energien ihr Geld verdienen könnten, hätten sie eine Bleibeperspektive in ihrer Heimat.“

An diesem Punkt bilden das bisherige und das künftige Dreijahresthema des NLV eine Schnittmenge: Denn von 2017 bis 2019 heißt ein Schwerpunkt im NLV: „Integration mit Herz und Verstand – LandFrauen schaffen Begegnung“. Dabei soll es um die Integration von Flüchtlingen und gesellschaftlich benachteiligten Gruppen gehen. „Die Energiewende liegt uns weiter am Herzen“, betonte Otte-Kinast. Das Thema wirke von der Basis bis zur Landesebene auch künftig nach.

Wettbewerb: Die Siegerinnen im Kreise aller Teilnehmerinnen am Wettbewerb „Energie mit Köpfchen – wer hat den besten Durchblick geschaffen?“

Publikum: 800 LandFrauen und Gäste feiern in Cuxhaven drei Jahre Engagement zum Thema „Energie mit Köpfchen – LandFrauen schaffen Durchblick“

(Abdruck der Bilder im Rahmen der Berichterstattung honorarfrei, Bilder auf Wunsch in höherer Auflösung)

Gefördert von der Niedersächsischen Bingo Umwelt-Stiftung

                                                              

Aktuelles

NLV

DLV