02.10.2015

Presseinformation: Impuls für Schulfach zur Ernährungs- und Verbraucherbildung

Der Deutsche LandFrauenverband begrüßt die Forderung von Bundesminister Schmidt für ein Schulfach zur Ernährungsbildung

Berlin, 1. Oktober 2015 – Beim Auftakt der bundesweiten Tage der Schulverpflegung in Berlin sprach sich Bundesminister Christian Schmidt für ein Schulfach „Ernährungs– oder Verbraucherbildung“ aus. „Nicht nur der Satz des Pythagoras gehört in den Unterricht, sondern auch das Einmaleins der Ernährung“, so Schmidt.

Brigitte Scherb, Präsidentin des Deutschen LandFrauenverbandes, begrüßt die Forderung des Ministers: „Das ist ein großer Schritt in die richtige Richtung. Der dlv fordert seit Jahren ein Schulfach, das die Alltagskompetenzen über alle Klassenstufen und Schulformen hinweg vermittelt. Jetzt sollte sich der Bundesminister umgehend die Kultusministerkonferenz mit ins Boot holen, sodass ein solches Schulfach endlich an den Schulen eingeführt wird.“

Der Deutsche LandFrauenverband (dlv) hatte bereits 2013 rund 155.000 Unterschriften für ein Schulfach Alltags- und Lebensökonomie an die Kultusministerkonferenz übergeben. Um junge Menschen auf eine selbstbestimmte und verantwortungsvolle Lebensführung vorzubereiten, sollten nachhaltiges und reflektiertes Konsumverhalten, Medienbildung, ein Basiswissen über gesamtgesellschaftliches Wirtschaften und finanzielle Zusammenhänge, Ernährungsbildung sowie auch hauswirtschaftliche Fertigkeiten im engeren Sinne Bestandteil des Unterrichtes sein.

Um diese Forderung praktisch zu untermauern, sind die Deutschen LandFrauen im gesamten Bundesgebiet bei verschiedenen Kindergarten- und Schulprojekten in der Ernährungs- und Verbraucherbildung aktiv. Dazu gehören die Projekte „GartenKinder“ und „SchmExperten“.

Aktuelles

NLV

DLV